Die Aronia, auch Apfelbeere genannt, wurde schon von den Indianern als Wintervorrat gesammelt. Sie wussten um die wirksamen Inhaltsstoffe der kleinen blauen Beere, die den Körper vor allem in der kalten Jahreszeit stärkt.

Tipps, wie sie die schmackhafte Beere verwenden können, finden Sie in unseren Rezepten!

 

Gesundheit

Die Aroniabeere ist ein Powerbeere für Ihren Körper!

Zu Saft gepresst und etwas gesüßt wird der Aroniasaft auch von Kindern gerne getrunken und die schmackhaften Fruchtaufstriche sind ebenfalls eine vitalisierende Ergänzung am Frühstückstisch.

Die Anwendungsgebiete der Aroniabeere sind ebenso vielfältig wie die Produkte, die aus der Aronia gewonnen werden können. So stellen wir aus der kleinen blauen Beere zahlreiche Schmankerl her: von Säften über Fruchtaufstriche bis hin zu Schokoladen, Aroniapulver und vielem mehr finden Sie zahlreiche Produkte in unserem Webshop.

Der Presskuchen, auch "Trester" genannt, beinhaltet konzentriert die Eigenschaften der Apfelbeere. Er kann grob zum Aufguss für Tees oder auch als Backzugabe für Kuchen verwendet werden.

Wir vermahlen den Trester auch fein zu Aroniapulver. Dieses Pulver dient hervorragend als Beigabe zu Smoothies und findet auch bei fast allen Rezepten Anwendung. 

 

Anbau, Pflege & Ernte

Die Aroniabeere ist, was den Boden betrifft, eine sehr anspruchslose Pflanze – einzig sandige und sehr lehmhaltige Böden mag sie nicht besonders. Ein nicht zu basischer Boden mit einem pH-Wert zwischen 5 und 6,5  – vor der Pflanzung gut gelockert – ist die perfekte Basis für ein gutes Wachstum der Aronia. Die flachwurzelnden Sträucher mögen es vor allem beim Anwachsen nass – hier empfiehlt sich eine gute Wässerung. Später kann die Aronia auch ohne zusätzliche Bewässerung auskommen. Im Hochsommer, wenn die Pflanze bereits Früchte trägt, verträgt sie allerdings in ausgeprägten Hitzeperioden eine Bewässerung.

Sie mag einen sonnigen Standort, um eine schöne Reife der Früchte zu entwickeln. Je sonniger der Standort der Aronia, desto höher sind der Fruchtertrag und die Reife der Aroniabeeren. Sie ist selbstbefruchtend, kann daher auch als Einzelpflanze gezogen werden und bis zu zwei Meter hoch werden. Die beste Pflanzzeit für die Aronia ist der Herbst, eine Ernte ist ab dem zweiten Standjahr zu erwarten. Die Nutzungsdauer einer Aroniapflanze liegt bei etwa 20 Jahren. Wir können die Apfelbeere mit maschineller Unterstützung zwischen August und September ernten, anschließend muss sie aufgrund ihrer geringen Lagerfähigkeit rasch weiterverarbeitet werden. Wir pressen die Beeren zum wertvollen Aroniasaft, fertigen unseren schmackhaften Aronia-Holunderblüten-Mischsaft und verkochen die Apfelbeeren zu gesunden Fruchtaufstrichen. In unserem Webshop bestellt, werden ihre gesunden Leckereien bequem zu Ihnen nach Hause geliefert.

Ihre Früchte ähneln jenen der Heidelbeere: Sie sind schwarzbläulich, circa erbsengroß und wachsartig überzogen. Auch die Vögel haben ihren Gefallen an den gesunden Beeren gefunden – wir müssen unsere Aroniapflanzen regelrecht vor ihnen verteidigen. Die Aroniabeere zählt zu den eher anspruchslosen Pflanzen und ist gegen Krankheiten überwiegend resistent. Probieren Sie unsere Aroniaprodukte – Sie werden feststellen: Hier ist Gesundes geschmackvoll verpackt.

 

Aussehen & Herkunft

Die Aroniabeere (auch Apfelbeere genannt) kommt ursprünglich aus dem östlichen Nordamerika. Sie wurde schon von den Ureinwohnern geschätzt und als Winternahrung genutzt. Denn bereits dieses indigene Volk wusste um die gesunden Inhaltsstoffe der Aronia und setzte die Beeren vor allem in den Wintermonaten ein. Die Aroniabeere ähnelt von ihrem Aussehen der Heidelbeere, besitzt eine schwarzbläuliche Fruchthülle und ein dunkelrotes Fruchtfleisch. Ihre farbgebenden Eigenschaften verliehen der Aroniabeere in unseren Breiten vor allem als Farbstofflieferant für die Lebensmittelindustrie Bedeutung. Ihre gesundheitsfördernde Wirkung machte sie in den letzten Jahren zu einem wirksamen, gesunden und geschmackvollen Nahrungsmittel und ein regelrechter Trend um die blaue Beere hat damit auch bei uns Einzug gehalten.

An der amerikanisch-kanadischen Grenze vom bekannten russischen Botaniker Mitschurin entdeckt, versuchte er sich Ende des 18. Jahrhunderts an der Züchtung frostresistenter Sorten in Russland. Sein Erfolg bei der Kultivierung dieser Sorten, wie der Aronia melanocarpa, macht den heutigen erfolgreichen Anbau in unseren Breitengraden erst möglich. Die heidelbeergroßen Früchte sind im Geschmack etwas herb und haben einen leicht pelzigen Abgang. Die Früchte sind nicht lange lagerungsfähig und müssen rasch weiterverarbeitet werden. Die Aroniabeere kann zu Saft gepresst, getrocknet oder zu Fruchtaufstrichen verkocht werden. Auch der Presskuchen, der "Trester", ist ein wertvolles Produkt der Apfelbeere: Er enthält hochkonzentriert die Wirkstoffe der blauen "Gesundheitsbeere" und kann als Granulat (zum Beispiel für Tees, als Backzutat etc.) oder zu feinem Pulver vermahlen Verwendung finden. Den Aroniastrauch schmückt im Sommer ein immergrünes Blattkleid, im Winter zieren ihn weinrote Winterknospen. Seine Laubblätter sind 2–8 cm lang, fein gesägt und kurz zugespitzt. Die Mittelrippe des Blattes zieren rot-schwarze Härchen. Der Aroniastrauch blüht recht spät im Jahreszyklus – zumeist im Mai – und eine Dolde des Aroniastrauchs hat bis zu 20 Blüten. Seine späte Blüte schützt den Aroniastrauch zusätzlich vor Spätfrostschäden des Frühjahrs. Die Herbstfärbung der Aronia ist wahrhaft spektakulär – besuchen Sie unsere Aronia-Felder im Herbst. Die rote Farbenpracht des Herbstlaubs unserer Pflanzen wird sie verzaubern – kommen Sie vorbei und staunen Sie selbst.

Besuchen Sie unseren Hofladen am Aronia Hof Kober!

Gemeinsam mit über 30 engagierten landwirtschaftlichen Betrieben bieten wir Ihnen eine große Auswahl an regionalen Produkten.

 

Unsere Öffnungzeiten:

MO & MI 15 - 19 Uhr FR 8 - 19 Uhr SA 8 - 12 Uhr

Aronia Hof Kober

Hochenegg 22 | 8262 Ilz

Tel. 0664/340 08 97 | info@aroniahof-kober.at